Newsletter
 
 

Moralische Aufrüstung

 
 
„Initiatives of Change“

Dies ist der neue internationale Name der Bewegung für „Moralische Aufrüstung“. Zitiert aus ref.ch. (Reformierte Nachrichten.)

Diese Schrift datiert vom 17. August 2001. Ist also keineswegs ein Produkt der amerikanischen Wahlen. Sondern das Ergebnis von zwei Jahren umfassender Diskussionen von einigen zehntausend Menschen in etwa 80 Ländern. Diese sind Mitglieder eines losen Netzwerkes mit Sitz in Caux VD.

Cornelio Sommaruga, Präsident der schweizerischen Stiftung für „Moralische Aufrüstung“ und ehemaliger Präsident des internationalen Komitees vom Roten Kreuz, betonte, der Name beziehe sich auf den Kerngedanken der Verantwortung des Einzelnen für die Gesellschaft.

Durch persönliche Veränderung und Gewissensbildung würden Menschen für ethische Werte in der Gesellschaft sensibilisiert und befähigt, als Träger der Veränderung in der Gesellschaft zu wirken.

Besser könnten wir unser Bestreben bei „ Academy Positiv“ nicht umschreiben. Wir wollen mit unserer Arbeit den kleinen, normalen Menschen aus seiner Anonymität herausheben. Die „ Bewusstmachung “ seiner Herkunft, aus dem göttlichen Schöpfergeist. Damit Übernahme von Verantwortung für sein Leben. Wir möchten uns allen, aufzeigen und damit die Befähigung erkennen lernen, die eigene Bestimmung zu erkennen. In der Stille (Gebet, Meditation), seine ureigenste Aufgabe zu finden und anzunehmen. Die Fesseln und Behinderungen von dogmatisch aufgezwungenen Lehren wollen wir sprengen. Eigene Begrenzungen, durch Sucht ähnlichem Verhalten, oder durch die Trägheit des Körpers und des Herzens abzuwerfen.

Wir stehen dazu, dass für uns ein Leben in Freiheit, in materieller Unabhängigkeit, (von vielen als Reichtum bezeichnet), die Übernahme von Selbstverantwortung erleichtert oder sogar als Bedingung dafür anzusehen ist.

Wir stellen fest, dass ein Gesetz der Fülle, des Überflusses, in der Natur und damit in der Schöpfung inhärent ist. Die Menschheit besitzt heute das Wissen, die Technik und genügend Energiequellen um ein menschenwürdiges Leben für alle zu schaffen. Wir müssen lernen und überwinden, das egozentrische Verhalten des kleinen ICH, das Kommando führen zu lassen. Werte schaffen und andere daran teilhaben zu lassen. Nicht den Besitz festhalten, sondern ihn frei fliessend, sich zu vermehren. Das ist nicht nur das aktuell notwendige Verhalten, sondern eine Bedingung für eine gute Zukunft. Das lernt uns unsere geistige Quelle, unser ewiges Leben.
Wir sehen SIE als ständige Aufgabe. Die moralische Aufrüstung. Die an ihrer Macht und Besitzgier Gestrauchelten, sind aus unserer Sicht zu bedauern. Eine Einsicht in überhebliches Fehlverhalten ist schwer zu erreichen.
Wir grüssen die Freunde von Caux und allen andern Zentren von moralischen Aufrüstern. Wir versuchen in aller Bescheidenheit ihren hohen Anforderungen gerecht zu werden. Mit unserm Leitsatz: „ Der goldenen Regel.“